EMS vs. CRISTAL Fit®

Unterschiede und Gemeinsamkeiten der geräteunterstützten Muskelstimulation

Da unsere CRISTAL Fit® Technologie häufig mit modernen Varianten der elektronischen Muskelstimulation, kurz EMS, verwechselt wird, möchten wir heute die Unterschiede zwischen den beiden Varianten zur geräteunterstützten Muskelstimulation darlegen. Denn wenngleich beide Behandlungsvarianten das Ziel haben, die Muskulatur gezielt aufzubauen, so gibt es doch Unterschiede in der Art der Stimulation und den daraus resultierenden Ergebnismöglichkeiten.

CRISTAL FIT vs. EMS - EMS Training | ICE AESTHETIC

Was ist EMS?

EMS ist die Abkürzung für elektrische Muskelstimulation. Über Funktionskleidung oder kleine Elektroden-Applikatoren wird dabei ein elektrischer Impuls an die Muskulatur abgegeben, der von anderen Elektroden aufgenommen wird. Hierdurch wird der Muskel angesprochen und bei vorliegenden Bewegungen nachhaltig trainiert. Dabei werden vor allem aktive, sprich willentliche Bewegungsabläufe für die Muskulatur verstärkt, wodurch sich der Muskelaufbau intensiviert.

Je nach Art des EMS-Trainings kann der impulsgebende Reizstrom auch derart ausgerichtet sein, dass die Muskelkontraktion von alleine ausgeführt wird. Um Strom fließen zu lassen sind immer zwei Elektroden nötig, die den Reizstrom durch den Körper und entsprechend durch die Muskeln leiten. EMS ist somit die weiterentwickelte und moderne Variante früherer Reizstromtherapien aus der Physiotherapie.

CRISTAL FIT vs. EMS - CRISTAL FIT Behandlung | ICE AESTHETIC

Wie funktioniert CRISTAL Fit®?

Die CRISTAL Fit® Technologie verwendet ein Magnetfeld, das mit Applikatoren auf die Muskelgruppe ausgerichtet wird. Das Magnetfeld reizt die Muskulatur zu unfreiwilligen Kontraktionen, welche je nach Stärke schonend die Muskelfähigkeiten ausreizt. In der Folge entstehen ohne eigene Anstrengung des Nutzers Muskeltätigkeiten, die das Muskelgewebe stärken und erhöhen.

Einfach in 3 Schritten zu mehr Wohlbefinden: ICE AESTHETIC CRISTAL FIT® Standort finden, online einen Termin anfragen und individuell beraten lassen!

EMS-Behandlung und CRISTAL Fit® Therapie im Vergleich

Der maßgebliche Unterschied zwischen EMS und CRISTAL Fit® liegt in der Technologie: Während EMS über Elektroimpulse agiert, welche die Muskeln zur Kontraktion reizen, wird bei CRISTAL Fit® ein Magnetfeld erzeugt, das gezielt die kontraktionsauslösenden Motoneuronen anspricht.

Elektroimpulse bei einer EMS-Behandlung werden mit einem milden Reizstrom erzeugt, der zwei gegensätzliche Applikatoren nutzt. Während ein Applikator den Stromimpuls aussenden, fängt der andere Applikator diesen auf. Dieser Elektroimpuls ähnelt den körpereigenen Impulsen, der über die Nervenbahnen Reize weiterleitet. Allerdings nimmt der Elektroimpuls auf nahezu alle Zellarten Einfluss, da der Impuls die Zellen wie auf einer Straße durchfließt.

Das Magnetfeld der CRISTAL Fit® Technologie orientiert sich an der Schwingungsfrequenz der Motoneuronen. Motoneuronen, auch motorische Neuronen genannt, sind ausführende Nervenzellen des zentralen Nervensystems. Sie leiten den Reiz einer Muskelkontraktion ein, in dem sie beim Sport die Impulsbefehle aus dem Gehirn an den Muskel weitergeben. Im Gegensatz zur Elektrostimulation werden dabei nicht alle Zellarten angesprochen. So bleiben beispielsweise die Nozizeptoren (Schmerzrezeptoren) völlig unberührt. Hierdurch sind hohe Intensitätsparameter in der Ansprache der Muskeln für die Muskelkontraktion möglich, die dennoch keinerlei Schmerzen verursachen.