Termin vereinbaren

Fett Einfrieren

Fett Einfrieren

Während die Fettabsaugung immer noch als Standard in der medizinischen Fettpolsterentferung gilt, sind Risiken selbst bei minimal-invasiven Eingriffen nicht komplett auszuschließen. Viele Patienten wünschen sich deshalb ein gänzlich non-invasives Verfahren. Dabei erfreut sich die Kryolipolyse, auch als „Fett Einfrieren“ bezeichnet, stets wachsender Popularität.

Nicht-invasive Methoden im Trend

 

Eine kürzlich publizierte Übersicht der American Society for Aesthetic Plastic Surgery wies 10 Mio. ästhetische Eingriffe im Jahr 2014 nach, wobei 40 % davon nicht-invasiver Natur waren. Laut American Society for Dermatologic Surgery sind 88 % der kosmetischen Patienten an einer Gewichts- oder Fettreduktion interessiert, gefolgt von Hauttextur- oder Pigmentveränderungen (72 %) und Faltenreduktion (69 %). An vierter Stelle lag die Fettreduktion im Kinnbereich (Doppelkinn).

Kryolipolyse Innsbruck Behandlung

Die medizinische Wirkweise der Kryolipolyse

 

Dass lokale Kälteeinwirkung eine Panikulitis und nachfolgende Atrophie im Fettgewebe auslösen kann, ist in der Dermatologie schon lange bekannt. Fettgewebe bzw. lipidreiche Zellen reagieren sensitiver auf länger einwirkende Kälte als wasserreiches Gewebe. Während Epidermis und Dermis bis zu -10 Grad Celsius unbeschadet überstehen, kommt es bei Adipozyten schon bei +10 bis +4 Grad zur Kristallisation der Lipide. Nach gängigem Konzept entstehen auch Sauerstoffradikale. Das mit dem Applikator erzeugte Vakuum verstärkt den Effekt durch die lokale Ischämie und nachfolgende Reperfusion. Letztendlich resultiert aus all diesen Prozessen eine Apoptose der Adipozyten, das Fett wird eingefroren.

Sicherheit der Behandlung

 

Zahlreiche Fallberichte und klinische Studien belegen die Sicherheit und Leistung der Kryolipolyse für verschiedene Körperareale wie Abdomen, Flanken, Hüften und submentales Fett (Doppelkinn). Dabei wird die Behandlung durch abschließende manuelle Massage oder eine Stoßwellentherapie signifikant verbessert. Beide Methoden werden heute in die Behandlungsempfehlungen integriert.

Die Sicherheit der Kryolipolyse Anwendung ist laut vorliegenden klinischen Studien als sehr hoch zu bewerten. Es treten meist nur kleine Nebenwirkungen wie Blutergüsse, Schwellungen, vorübergehende, leichte Schmerzen oder ein kurzes Taubheitsgefühl auf. Länger anhaltende Schmerzen konnten bei Patienten von ICE AESTHETIC bislang nicht verzeichnet werden. Wenngleich passagere Sensibilitätseinschränkungen (vorübergehende veränderte Reizwarnehmung beim behandelten Areal) für einige Wochen relativ häufig angegeben wurden, sind bisher keine permanenten Gefäß- oder Nervenschäden verzeichnet worden. Auch zeigen sich keine Veränderung von Serumlipidspiegel oder Leberenzymen.