Termin vereinbaren

Die häufigsten Fehler beim Abnehmen

Die häufigsten Fehler beim Abnehmen

Wer Hunger leidet oder mit Crash Diäten anfängt, tut sich selbst und seinem Körper keinen Gefallen. Um kontinuierlich und gesund abzunehmen, sollte ein gesunder Lebensstil geführt werden, der mit ausreichender Bewegung bzw. Sport und gesunder Ernährung einhergeht. Leider tut sich trotz ernsthaften Bemühungen oft nichts und die Fett Depots bleiben weiter bestehen. Aus diesem Grund wollen wir die häufigsten Gründe für das Scheitern dieses Unterfangens auflisten.

Häufige Fehler, die Sie am Abnehmen hindern

 

Eine ausreichende Wasserzufuhr ist essenziell

1. Fasten

Viele Menschen fangen damit an, unregelmäßig zu essen und Mahlzeiten auszulassen. Es werden gar ganze Tage gefastet. Ein fataler Fehler, denn lebensnotwendige Nährstoffe fehlen und der Stoffwechsel wird verlangsamt, was das Abnehmen erschwert. Zusätzlich wird so primär Muskel- und keine Fettmasse abgebaut, da diese dem Körper zur Energiegewinnung schneller zur Verfügung gestellt werden kann. Optimal sind 5-6 kleine Mahlzeiten am Tag, die den Stoffwechsel anregen und zur Fettverbrennung beitragen. Eine Ausnahme bilden professionelle Fastenprogramme, die unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden.

2. Zu wenig Wasser

Es stimmt, dass professionelle Bodybuilder an einem Wettkampftag wenig bis nichts trinken, damit die Zellen dehydrieren, also Wasser abgeben und die Muskeln definierter wirken. Das Ganze über einen längeren Zeitraum umzusetzen, ist jedoch äußerst ungesund. Eine ausreichende Wasserzufuhr erhöht den Stoffwechsel, verbessert die Verdauung und sorgt für Muskelwachstum und mehr Ausdauer.

3. Zu wenig Fett

Es mag unlogisch klingen, doch wer morgens schon genug Fett in seine Mahlzeiten integriert, beugt Heißhungerattacken vor. Der Grund: durch Fett wird der Transport der Nährstoffe aus der Nahrung verlangsamt, was vor allem den Blutzuckerspiegel begünstigt. Dieser fällt dadurch weder rapide ab, noch steigt er rapide an. Dadurch ist man länger satt und fühlt sich vitaler. Sehr wichtig ist jedoch ungesättigte Fettsäuren, auch gesunde Fette genannt, zu sich zu nehmen, diese finden sich in Lebensmitteln wie Lachs, Hülsenfrüchten, Eiern, Olivenöl, Kokosöl und Chia-Samen. Gesättigte Fettsäuren aus Butter, Wurst, Chips und Fast Food sollten eher gemieden werden.

Genug Schlaf sorgt für einen gesunden Stoffwechsel

4. Zu viel Obst

Viele Menschen unterliegen dem Irrglauben, dass man von Obst aufgrund seiner vielen positiven Eigenschaften in der Diät reichlich essen kann. Das ist so nicht korrekt, denn auch Obst enthält Zucker, der zu einer zwangsläufigen Insulinausschüttung führt. Besonders wichtig ist, sich im Voraus über die Nährwertangaben verschiedener Obstsorten zu informieren, beispielsweise haben Beeren wenig Fruchtzucker und Kohlenhydrate, während Äpfel, Birnen und Ananas einen Mittleren und Bananen einen hohen Kohlenhydratanteil aufweisen.

5. Ausschließlich Ausdauersport

Laufen, Fahrradfahren, Rudern und andere Ausdauersportarten reichen nicht aus, um Abzunehmen und eine ästhetische Figur zu bekommen. Wer langfristig abnehmen will, braucht Muskeln, denn diese verbrennen Energie und Fett, sogar im Ruhezustand. Der Grundumsatz erhöht sich und man verbrennt automatisch mehr Kalorien. Besonders Frauen sollten vor dem Training mit Gewichten nicht zurückschrecken, aus moderatem Krafttraining werden keine Muskelberge resultieren.

6. Zu wenig Schlaf

Ein intakter Stoffwechsel benötigt ausreichend Schlaf und Erholung. Bei zu wenig Schlaf kann es zu einer Cortisol Ausschüttung kommen, die Folgen können Heißhungerattacken oder die Verlangsamung von Fettabbau und Muskelaufbau sein. Wie viel Schlaf man benötigt, hängt allerdings auch von vielen individuellen Faktoren ab. Zahlreiche „Schlafrechner“ können hier helfen.

Wichtig: Möglicherweise kann eine Gewichtszunahme oder stagnierender Fettabbau auch medizinische Ursachen haben. So kann eine Schilddrüsenunterfunktion oder hormonelles Ungleichgewicht den Stoffwechsel hemmen und das Abnehmen erschweren. In diesem Fall sollte ärztlicher Rat eingeholt werden.

Weitere Informationen zur Lebensweise nach der Kryolipolyse Behandlung erhalten Sie von Ihrem Kryolipolyse Zentrum und im Patientenratgeber.